Bundesliga – DMV White Tigers vs. AC Landshut Devils – 18.06.2017

AC Landshut Devils ziehen den White Tigers das Fell über die Ohren

Verletzungsgeschwächter Rekordmeister siegt deutlich mit 53:33 und übernimmt die Tabellenführung in der 1.Speedway Bundesliga Die Verantwortlichen des AC Landshut können sich zunächst entspannt zurücklehnen – nachdem durch die Verletzung von Mark Riss am Freitagabend kurzfristiges Krisenmanagement angesagt war, siegte der amtierende Meister am Sonntagnachmittag überraschend klar bei den DMV White Tigers mit 53:33 und hat nun den Finaleinzug in der eigenen Hand. Im Vorfeld der Partie nahm das Verletzungspech für den Rekordmeister wie erwähnt leider kein Ende: am Freitagabend stürzte Mark Riss in England beim dortigen Ligarennen seiner Edinburgh Monarchs im sechsten Lauf und zog sich eine schlimme Handverletzung zu. Er wird bereits am Montag auf der Insel operiert und fällt damit in den nächsten Wochen aus. Sandro Wassermann (Oberschenkelbruch) wurde bereits per Gastfahreroption durch Stephan Katt ersetzt – daher war eine Verpflichtung eines weiteren Gastfahrers nicht möglich. Daher sprang der erst vor zwei Wochen an der Schulter operierte Valentin Grobauer in die Bresche und musste so vorzeitig in das Team zurückkehren.

Vor gut 650 Zuschauern im Rhein Main-Stadion gestaltete sich der Rennauftakt zunächst ausgeglichen: Andzejs Lebedevs, bei den Landshutern wiederum auf der A-Position am Start, sicherte sich den Sieg vom Start weg und sorgte so für ein 3:3. Valentin Grobauer, optimistisch und frühzeitig aus seiner Verletzungspause aufs Bike zurückgekehrt, musste jedoch seiner vor zwei Wochen frisch operierten Schulter Tribut zollen und konnte im weiteren Rennverlauf nicht mehr antreten.

Heat 2 brachte dann ein 4:2 für die Devils, bei dem sich Martin Smolinski und Max Dilger in der Führungsposition abwechselten, bevor sich der Devils-Kapitän schließlich durchsetzte. Darauf folgte nach zwei Frühstarts von Erik Riss, der schließlich 15 m weiter hinten starten musste, ein ebensolches für die Gastgeber, so dass es zum ersten Bahndienst 9:9 stand. Danach bauten die Dreihelmstädter durch eine geschlossene Mannschaftsleistung kontinuierlich den Vorsprung aus. Die White Tigers wehrten sich tapfer, konnten den Siegesmarsch des Rekordmeisters aber nicht mehr stoppen. Die endgültige Vorentscheidung fiel dann im neunten Lauf, als Tigers-Teamchef Sönke Pedersen seinen englischen Fahrer Adam Ellis als Joker einsetzte, ihm Erik Riss jedoch den Sieg wegschnappte. Vor den beiden Finalläufen lagen die Niederbayern bereits mit 47:27 in Front und ließen sich in den letzten beiden Durchgängen auch die Butter nicht mehr vom Brot nehmen. Zwei mit jeweils 3:3 ausgeglichene Finalläufe sorgten so am Ende für den 53:33 Entstand.

„Super, was die Jungs heute geleistet haben. Wir waren nach dem kurzfristigen Ausfall von Mark etwas skeptisch, denn wir mussten ja auch schon den Ausfall von Sandro Wassermann kompensieren. Valentin hat sich in den Dienst der Mannschaft gestellt, und hat alles versucht und dachte auch nach dem Training er wäre schon so weit. Jedoch hat die Schulter dann doch nicht gehalten“, so ACL Sportleiter Stefan Hofmeister. „Ein besonderes Dankeschön auch an Stephan Katt, der sich als Gastfahrer zur Verfügung gestellt hat. Er war gestern noch bis nach Mitternacht beim Langbahn-GP in Südfrankreich erfolgreich unterwegs und ist heute nach über zehnstündiger Fahrt quasi direkt an das Startband gerollt.“

ACL-Vorsitzender Christian Schmid hob nochmals speziell den Teamgeist hervor. „Es ist eine Freude mit anzusehen, wie die Jungs im Fahrerlager zusammenarbeiten. Mit dieser tollen Truppe stemmen wir alles.“ Und auch Devils-Teamchef Jan Hertel zeigte sich hochzufrieden: „Nun haben wir die Scharte vom Auftaktrennen wieder ausgemerzt. Toller Einsatz von jedem in der Mannschaft, die uns nun in eine sehr gute Ausgangsposition gebracht hat, im letzten Rennen der Vorrunde vor heimischen Publikum den Finaleinzug klarzumachen.“

Durch diesen Auswärtssieg sind die Devils nun Tabellenführer in der 1.Speedway Bundesliga und es kommt in der OneSolar-Arena Landshut/Ellermühle am Freitag den 28.Juli zum alles entscheidenden Duell um den Finaleinzug gegen die Nordsterne aus Stralsund. Der Vorverkauf für dieses Toprennen beginnt am 10.Juli.

DMV White Tigers 33 Punkte:
Adam Ellis 13, Max Dilger 9, Rene Deddens 1, Daniel Spiller 6, Ethan Spiller 0, David Pfeffer 0,
Steven Mauer 3

AC Landshut Devils 53 Punkte:
Andzejs Lebedevs 14, Martin Smolinski 14, Valentin Grobauer 0, Erik Riss 14, Stephan Katt 4,
Dominik Möser 7

Facebooktwittergoogle_pluspinteresttumblr