Speedway Bundesliga Finale 03.10.2016

4100 Fans feiern den Rekordmeister – Landshut holt den 17. Meistertitel in der 1. Bundesliga

AC Landshut Devils gewinnen entscheidendes Finale gegen die Brokstedt Wikinger mit 51:34. Der strömende Regen bei der Siegerehrung störte keinen mehr, als die Mannschaft der AC Landshut Devils aufs Siegerpodest kletterte und den Meisterschaftspokal in Empfang nahm – nach den 6 Punkten Vorsprung aus dem Auswärtsrennen bei den Wikingern am vergangenen Wochenende ließen die Dreihelmstädter nichts anbrennen und wurden vor 4100 begeisterten Zuschauern in der OneSolar-Arena mit einem Endergebnis von 51:34 souverän neuer Deutscher Meister.

Speedway Bundesliga Finale 2016 - Landshut gegen Brockstedt

Die Mannschaft um Kapitän Martin Smolinski, Leon Madsen, Andrej Lebedevs, Erik Riss, Mark Riss, Sandro Wassermann und Michael Härtel ging bereits in Heat 1 mit einem 5:1 in Führung und erlaubte dem Gegner über den kompletten Rennverlauf nie, die Führung an sich zu reißen. Zwar schmolz der Vorsprung ab und an etwas zusammen, doch der Sieg der Gastgeber war nie wirklich gefährdet. Bereits in Heat 5 konnten die Wikinger die Taktische Reserve einsetzen, Rune Holta fuhr statt Matten Kröger ans Startband und konnte den zunächst vor ihm liegenden Mark Riss noch auf Platz 3 verweisen. Etwas kurios verlief Heat 6, als Tobias Kroner beim Start Probleme bekam und binnen 35 Sekunden das Bike wechseln musste. Sandro Wassermann ging beim Positionskampf mit Lukas Fienhage zu Boden, so dass abgebrochen wurde. Im Rerun hakten dann Smolinski und Kroner Ausgangs der 2. Kurve ein, Kroner wurde vom erneuten Rerun ausgeschlossen, so dass schließlich nur noch Martin Smolinski und der Wikinger-Nachwuchs Lukas Fienhage, dem die Landshuter Bahn sichtbar gut lag, ihre Kreise zogen. Das Pech verfolgte Tobias Kroner auch in Heat 7 – gleich am Start versagte das Bike, so dass die Wikinger alleine auf Joonas Kylmäkorpi zum Punktesammeln angewiesen waren. Die Devils zogen mit einem weiteren 5:1 davon und erhöhten ihren Vorsprung auf 7 Punkte. Nach einem weiteren 5:1 für die Gastgeber in Heat 10 setzte Sabrina Harms in Heat 11 schließlich Tobias Kroner als Joker ein. Anfangs lag dieser auch auf Siegeskurs, wurde aber unter dem Jubel der Zuschauer von Martin Smolinski abgefangen und konnte nicht wie erhofft 6 Punkte einfahren. Auch in diesem Heat hatte es eine Schrecksekunde gegeben, als Martin Smolinski und Kai Huckenbeck zu Boden gingen, jedoch alle vier Fahrer zum Rerun zugelassen wurden. Heat 11 endete 4:4, mit dem nachfolgenden 3:3 war die Meisterschaft den Devils rein rechnerisch nicht mehr zu holen. Trotz allem wurde auch in den letzten beiden Heats noch um jeden Punkt gefightet, Martin Smolinski und Leon Madsen holten sich auch hier jeweils die Heatsiege.

Read more …

Speedway Bundesliga Finale 2 – Landshut Devils gegen die Wickinger – MSC Brokstedt

Speedway Bundesliga Finale 2 – Landshut Devils gegen die Wickinger – MSC Brokstedt

Die Aufstellungen für das alles entscheidende Finale am 03.10.16 – 14 Uhr in Landshut:

AC Landshut Devils
1 Leon Madsen
2 Andzejs Lebedevs
3 Erik Riss
4 Martin Smolinski
5 Mark Riss
6 Sandro Wassermann
7 Michael Härtel (Res)
Teammanager Jan Hertel

MSC Brokstedt Wikinger
11 Rune Holta
12 Joonas Kylmäkorpi
13 Kai Huckenbeck
14 Tobias Kroner
15 Matthias Kröger
16 Lukas Fienhage
Mannschaftsbetreuerin: Sabrina Harms

„Da Erik Riss am Sonntag noch in Danzig/Polen um 19 Uhr bei der U21 Einzel-WM im Einsatz ist, wollen wir auf Nummer sicher gehen. Es geht um den Meitertitel und dann können wir nichts riskieren und haben uns darum für diese flexible Aufstellung entschieden. Am Montag Vormittag wissen wir genaueres und können auch noch einmal umstellen“, so ACL Coach Jan Hertel.

Speedway – Finale Deutsche Einzelmeisterschaft – Stralsund – 24.09.2016

ACL-Kapitän Martin Smolinski zum fünften Mal deutscher Einzel-Speedwaymeister!

Fünf Starts, fünf Siege, fünfmal ungeschlagen und somit zum fünften Mal Deutscher Speedwaymeister! ACL-Kapitän Martin Smolinski war am vergangenen Samstagabend bei der deutschen Speedway-Einzelmeisterschaft in Stralsund einfach nicht zu schlagen und verteidigte am Ende ungeschlagen seinen Meistertitel. „Das war eine geile Veranstaltung und meine Motoren waren richtig stark. Auch meine Starts haben endlich mal wieder gepasst.

Die Arbeiten führen alle in die richtige Richtung, der Kreis schließt sich langsam“, so der zufriedene Publikumsliebling. Smolinski ließ in allen fünf Durchgängen nichts anbrennen und konnte sich so verdient den Titel sichern. „Mein Team hat einen super Job abgeliefert. Rechtzeitig zu den Saisonhöhepunkten läuft bei uns alles. Die derzeitige Form ist das Ergebnis langer und harter Arbeit!“

Neben dem Devils-Kapitän war auch der Rest der Landshuter Bundesligamannschaft am Start und lieferte ebenfalls ihre Visitenkarte ab: Michael Härtel belegte Platz 6, Erik Riss Platz 8, Mark Riss Platz 13 und Youngster Sandro Wassermann Platz 17.

Read more …